«MeisterIn Deines Fachs» in der Kosmetik

Lehrgänge und Meisterausbildung der Akademie der Kosmetik

Du kannst eini­ges errei­chen im Berufs­feld der Kos­me­tik. Am Anfang steht jedoch immer auch eine fun­dier­te Aus­bil­dung, bei der Du Dir die moderns­ten kos­me­ti­schen Anwen­dun­gen und aller­hand Wis­sen bezüg­lich der Haut- und Kör­per­pfle­ge aneig­nest.

Ent­schei­dest Du Dich für eine Voll­zeit­aus­bil­dung zur «Fach­kos­me­ti­ke­rIn» als Exper­te, oder für die Aus­bil­dung zum Pro­fi als «staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rIn», wirst Du auf alle Fäl­le sehr viel Spaß an der Aus­bil­dung in der Kos­me­tik fin­den und sicher­lich auch Ambi­tio­nen, noch viel mehr errei­chen zu wol­len.

… das war bei der Mehr­zahl der Schü­ler der «Aka­de­mie der Kos­me­tik» bis­her der Fall gewe­sen. Und was die Ambi­tio­nen und den Ehr­geiz ange­hen, ent­schei­den sich auch vie­le der Absol­ven­tIn­nen schon wäh­rend der Aus­bil­dung zur «staat­lich geprüf­ten Kos­me­ti­ke­rIn» für die nach­fol­gen­de Königs­dis­zi­plin der Kos­me­tik­be­ru­fe: sie stre­ben nach dem Meis­ter­ti­tel der Kos­me­tik, dem «Meis­ter Dei­nes Fachs».

Den Abschluss «staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rIn» brauchst Du aller­dings auch, um den Meis­ter­ti­tel zu holen. Vor­aus­set­zung für die Prü­fun­gen und den Meis­ter­brief sind eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung, Leh­re mit bestan­de­ner Gesel­len­prü­fung oder eben eine ein­jäh­ri­ge Aus­bil­dung an einer Berufs­fach­schu­le wie unse­re — Aka­de­mie der Kos­me­tik in Nürn­berg.

Ausbildung zum Kos­metik­meister

Die inten­si­ven Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­ge auf die Prü­fun­gen zum Kos­me­tik­meis­ter wer­den dafür sogen, dass Du den Meis­ter­brief sorg­los in die Tasche ste­cken wirst. Auch wenn das zu erfül­len­de Pen­sum als ange­hen­de Kos­me­tik­meis­te­rIn anspruchs­voll ist: als Pro­fi in der Kos­me­tik schaffst Du das — und wir ste­hen die gesam­te Zeit an Dei­ner Sei­te. Infor­mie­re Dich über unse­re Aus­bil­dung zum Kos­me­tik­meis­ter …

Du bist verdammt gut, weißt Du das?

Aber auch als schon aus­ge­lern­te oder selb­stän­di­ge Kos­me­ti­ke­rIn ist die Idee, zu den Bes­ten der Bran­che zu gehö­ren, ein sehr ver­lo­cken­der Gedan­ke. Für vie­le jeden­falls.
Der Kos­me­tik­meis­ter ist aber nicht nur eine «net­te Aus­zeich­nung» und Aner­ken­nung Dei­ner her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen und Qua­li­fi­ka­ti­on, son­dern auch mit eini­gen wich­ti­gen Inhal­ten für die Selb­stän­dig­keit essen­ti­ell. Rech­nungs­we­sen, Buch­füh­rung, Mar­ke­ting und Orga­ni­sa­ti­on, recht­li­che und betriebs­wirt­schaft­li­che Kennt­nis­se … und eini­ges mehr ste­hen bei den Lehr­gän­gen zum Kos­me­tik­meis­ter auf dem Pro­gramm und wer­den selbst­ver­ständ­lich bei der Prü­fung zum Kos­me­tik­meis­ter abver­langt. Genau­so wie das Aus­bil­den von Nach­wuchs­kräf­ten, die Füh­rung von Mit­ar­bei­tern, Qua­li­täts­ma­nage­ment, Kal­ku­la­tio­nen und so wei­ter — die nicht jedem gleich in die Wie­ge gelegt sind. Und wenn: Wir sor­gen in der Aka­de­mie der Kos­me­tik dafür, dass Du das alles als Meis­ter in jedem Fall «drauf hast!»

Kosmetikmeister.
Die Königsdiziplin der Kosmetik.

KosmetikerIn ist nicht gleich KosmetikerIn

Die Berufs­be­zeich­nung «Kos­me­ti­ke­rIn» ist kein geschütz­ter Begriff. Jeder kann sich, unab­hän­gig von Qua­li­tät und Umfang der Aus­bil­dung, als Kos­me­ti­ke­rIn bezeich­nen. Ver­rückt!
Dies hat zur Fol­ge, dass ein oft undurch­sich­ti­ger Mix an Qua­li­fi­ka­tio­nen in der Kos­me­tik­bran­che ent­stan­den ist, der es beson­ders Kun­den eines Kos­me­tik­stu­di­os erschwert, eine fach­lich hoch qua­li­fi­zier­te Kos­me­ti­ke­rIn zu fin­den. Von Tages­se­mi­na­ren, Wochen­end­kur­sen bis hin zu Crash- und Powerkur­sen exis­tie­ren vie­le Qua­li­fi­ka­ti­ons­stu­fen, denen kein ein­heit­li­cher Aus­bil­dungs­stan­dard zugrun­de liegt.

Feh­len­de ein­heit­li­che Abschlüs­se garan­tie­ren kei­nen ein­heit­li­chen Wis­sens­stand, was sich beson­ders häu­fig in man­geln­dem der­ma­to­lo­gi­schen Fach­wis­sen oder unsi­che­rem Umgang mit Pro­blem­haut zeigt. Für einen erfolg­rei­chen und seriö­sen Ein­stieg in den Beruf der Kos­me­ti­ke­rIn emp­feh­len wir Dir daher min­des­tens eine 1‑jährige Aus­bil­dung zur Kos­me­ti­ke­rIn — bei­spiels­wei­se zur Fach­kos­me­ti­ke­rin | EXPERTE (Abschluss Kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­sche Kos­me­ti­ke­rIn) oder gleich zur «staat­lich geprüf­ten Kos­me­ti­ke­rIn» an der Aka­de­mie der Kos­me­tik. Damit bist Du schon ein­mal PROFI und die­se inten­si­ve Aus­bil­dung schafft die bes­te Grund­la­ge für Dei­ne beruf­li­che Zukunft und bil­det zudem eine der Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen zum Meis­ter­ti­tel in der Kos­me­tik.

Hast Du das gewussst …?

Der Meis­ter­ti­tel beschei­nigt fach­li­che Qua­li­tät, her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen und hohe Kun­den­ori­en­tie­rung — Qua­li­täts­merk­ma­le die vor allem auch Kos­me­tik­kun­den erken­nen und zu schät­zen wis­sen. Dei­ne fach­li­chen und unter­neh­me­ri­schen Kennt­nis­se bie­ten Dir Auf­stiegs­chan­cen und ebnen Dir den Weg in füh­ren­de Posi­tio­nen der Kos­­me­­tik- und Well­ness­un­ter­neh­men.

Mit der Meis­ter­prü­fung erreichst Du den höchs­ten nicht aka­de­mi­schen Berufs­ab­schluss. Gleich­be­deu­tend mit einem Bache­­lor-Abschluss erwirbst Du mit dem Meis­ter­brief den all­ge­mei­nen Hoch­schul­zu­gang und kannst sogar nun auch ein Stu­di­um an einer Fach­hoch­schu­le oder Uni­ver­si­tät auf­neh­men. Tat­säch­lich: ver­rückt! Oder?

Nutze den «Meisterbonus» für Deine bestandene Meisteprüfung

Absol­vierst Du die Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­ge und Aus­bil­dung zur Kos­me­tik­meis­ter­eIn an der Aka­de­mie der Kos­me­tik in Nürn­berg, kommst Du in den Genuss einer Prä­mie von zur Zeit 2.000 Euro. Nach­dem Du Dei­nen Meis­ter­brief in der Tasche hast, erhält jeder frisch geba­cke­ne Meis­ter die­sen Bonus von der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung aus­be­zahlt. Infor­ma­tio­nen und Ver­lin­kun­gen zum Meis­ter­bo­nus fin­dest Du auf unse­rer Web­sei­te unter «För­der­mit­tel».

7 Gründe KosmetikmeisterIn zu werden.

Inves­tie­re in Dei­ne Zukunft. Als Meis­ter unter­streichst Du Dei­ne Pro­fes­sio­na­li­tät und hast die Chan­ce Dich als Beau­­ty-Spe­­zia­­list erfolg­reich auf dem Arbeits­markt zu posi­tio­nie­ren. Die Meis­ter­aus­bil­dung ist in der Hand­werks­ord­nung klar gere­gelt und Du erreichst mit einem erfolg­rei­chen Abschluss eine welt­weit hohe Aner­ken­nung.

  • Meis­ter­haf­te Leis­tun­gen in Theo­rie und Pra­xis:
    Du genießt hohe Repu­ta­ti­on in der Fach­welt.
  • Qua­li­täts­sie­gel für hoch­wer­ti­ge Behand­lungs­kon­zep­te:
    Du begeis­terst Dei­ne Kun­den mit Know-How und ganz­heit­li­chen Pfle­ge­pro­gram­men. Als Meis­ter­be­trieb in der Selb­stän­dig­keit pro­fi­tierst Du vom posi­ti­ven Image und hast es leich­ter, Neu­kun­den zu gewin­nen.
  • Bes­te Job­aus­sich­ten:
    Nut­ze Auf­stiegs­mög­lich­kei­ten und über­neh­me Füh­rungs­ver­ant­wor­tung.
  • Attrak­ti­ve Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten:
    Ein Meis­ter­ti­tel ent­spricht dem Niveau eines Bache­lors.
  • Gewin­ne Unter­neh­mer­qua­li­fi­ka­tio­nen:
    Betriebs­wirt­schaft­li­che und berufs­päd­ago­gi­sche Kennt­nis­se heben Dei­ne beruf­li­che Tätig­keit auf ein neu­es Level.
  • Erwer­be einen 2. Meis­ter­ti­tel:
    Als Fri­seur­meis­te­rIn kannst Du bei­spiels­wei­se zusätz­lich den Titel der Kos­me­tik­meis­te­rIn able­gen ohne Tei­le 3 und 4 noch­mals zu bele­gen.
  • Star­te ein Stu­di­um:
    Als Meis­ter steht Dir bun­des­weit der Weg an Uni­ver­si­tä­ten, Hoch­schu­len oder Fach­hoch­schu­len offen.

Zusammengefasst: Der Beruf in der Kosmetik ist ein ernst­zu­nehmender Beruf und Spitzen­kräfte bringen die Branche voran. Es lohnt sich, Deinen Ehrgeiz und die Be­geisterung an der Kosmetik durch den Meister­titel zu krönen. Als Meister hast Du wirklich was drauf und kannst richtig stolz auf Dich sein! Gut, dass die Aus­bildung zur Kosme­tikerIn und der Kos­me­tik­meisterIn durch Förder­mittel Unter­stützung findet. Gerade für den Meister­brief erfährst Du sehr hohe Fördergelder und eine Prämie, die fast die gesamten Kosten der Ausbildung und Lehrgänge abdecken kann.

Dein Fleiß wird belohnt.

«MeisterIn Deines Fachs» in der Kosmetik

Lehrgänge und Meisterausbildung der Akademie der Kosmetik

Du kannst eini­ges errei­chen im Berufs­feld der Kos­me­tik. Am Anfang steht jedoch immer auch eine fun­dier­te Aus­bil­dung, bei der Du Dir die moderns­ten kos­me­ti­schen Anwen­dun­gen und aller­hand Wis­sen bezüg­lich der Haut- und Kör­per­pfle­ge aneig­nest.

Ent­schei­dest Du Dich für eine Voll­zeit­aus­bil­dung zur «Fach­kos­me­ti­ke­rIn» als Exper­te, oder für die Aus­bil­dung zum Pro­fi als «staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rIn», wirst Du auf alle Fäl­le sehr viel Spaß an der Aus­bil­dung in der Kos­me­tik fin­den und sicher­lich auch Ambi­tio­nen, noch viel mehr errei­chen zu wol­len.

… das war bei der Mehr­zahl der Schü­ler der «Aka­de­mie der Kos­me­tik» bis­her der Fall gewe­sen. Und was die Ambi­tio­nen und den Ehr­geiz ange­hen, ent­schei­den sich auch vie­le der Absol­ven­tIn­nen schon wäh­rend der Aus­bil­dung zur «staat­lich geprüf­ten Kos­me­ti­ke­rIn» für die nach­fol­gen­de Königs­dis­zi­plin der Kos­me­tik­be­ru­fe: sie stre­ben nach dem Meis­ter­ti­tel der Kos­me­tik, dem «Meis­ter Dei­nes Fachs».

Den Abschluss «staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rIn» brauchst Du aller­dings auch, um den Meis­ter­ti­tel zu holen. Vor­aus­set­zung für die Prü­fun­gen und den Meis­ter­brief sind eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung, Leh­re mit bestan­de­ner Gesel­len­prü­fung oder eben eine ein­jäh­ri­ge Aus­bil­dung an einer Berufs­fach­schu­le wie unse­re — Aka­de­mie der Kos­me­tik in Nürn­berg.

Ausbildung zum Kos­metik­meister

Die inten­si­ven Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­ge auf die Prü­fun­gen zum Kos­me­tik­meis­ter wer­den dafür sogen, dass Du den Meis­ter­brief sorg­los in die Tasche ste­cken wirst. Auch wenn das zu erfül­len­de Pen­sum als ange­hen­de Kos­me­tik­meis­te­rIn anspruchs­voll ist: als Pro­fi in der Kos­me­tik schaffst Du das — und wir ste­hen die gesam­te Zeit an Dei­ner Sei­te. Infor­mie­re Dich über unse­re Aus­bil­dung zum Kos­me­tik­meis­ter …

Du bist verdammt gut, weißt Du das?

Aber auch als schon aus­ge­lern­te oder selb­stän­di­ge Kos­me­ti­ke­rIn ist die Idee, zu den Bes­ten der Bran­che zu gehö­ren, ein sehr ver­lo­cken­der Gedan­ke. Für vie­le jeden­falls.
Der Kos­me­tik­meis­ter ist aber nicht nur eine «net­te Aus­zeich­nung» und Aner­ken­nung Dei­ner her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen und Qua­li­fi­ka­ti­on, son­dern auch mit eini­gen wich­ti­gen Inhal­ten für die Selb­stän­dig­keit essen­ti­ell. Rech­nungs­we­sen, Buch­füh­rung, Mar­ke­ting und Orga­ni­sa­ti­on, recht­li­che und betriebs­wirt­schaft­li­che Kennt­nis­se … und eini­ges mehr ste­hen bei den Lehr­gän­gen zum Kos­me­tik­meis­ter auf dem Pro­gramm und wer­den selbst­ver­ständ­lich bei der Prü­fung zum Kos­me­tik­meis­ter abver­langt. Genau­so wie das Aus­bil­den von Nach­wuchs­kräf­ten, die Füh­rung von Mit­ar­bei­tern, Qua­li­täts­ma­nage­ment, Kal­ku­la­tio­nen und so wei­ter — die nicht jedem gleich in die Wie­ge gelegt sind. Und wenn: Wir sor­gen in der Aka­de­mie der Kos­me­tik dafür, dass Du das alles als Meis­ter in jedem Fall «drauf hast!»

Kosmetikmeister.
Die Königsdiziplin der Kosmetik.

KosmetikerIn ist nicht gleich KosmetikerIn

Die Berufs­be­zeich­nung «Kos­me­ti­ke­rIn» ist kein geschütz­ter Begriff. Jeder kann sich, unab­hän­gig von Qua­li­tät und Umfang der Aus­bil­dung, als Kos­me­ti­ke­rIn bezeich­nen. Ver­rückt!
Dies hat zur Fol­ge, dass ein oft undurch­sich­ti­ger Mix an Qua­li­fi­ka­tio­nen in der Kos­me­tik­bran­che ent­stan­den ist, der es beson­ders Kun­den eines Kos­me­tik­stu­di­os erschwert, eine fach­lich hoch qua­li­fi­zier­te Kos­me­ti­ke­rIn zu fin­den. Von Tages­se­mi­na­ren, Wochen­end­kur­sen bis hin zu Crash- und Powerkur­sen exis­tie­ren vie­le Qua­li­fi­ka­ti­ons­stu­fen, denen kein ein­heit­li­cher Aus­bil­dungs­stan­dard zugrun­de liegt.

Feh­len­de ein­heit­li­che Abschlüs­se garan­tie­ren kei­nen ein­heit­li­chen Wis­sens­stand, was sich beson­ders häu­fig in man­geln­dem der­ma­to­lo­gi­schen Fach­wis­sen oder unsi­che­rem Umgang mit Pro­blem­haut zeigt. Für einen erfolg­rei­chen und seriö­sen Ein­stieg in den Beruf der Kos­me­ti­ke­rIn emp­feh­len wir Dir daher min­des­tens eine 1‑jährige Aus­bil­dung zur Kos­me­ti­ke­rIn — bei­spiels­wei­se zur Fach­kos­me­ti­ke­rin | EXPERTE (Abschluss Kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­sche Kos­me­ti­ke­rIn) oder gleich zur «staat­lich geprüf­ten Kos­me­ti­ke­rIn» an der Aka­de­mie der Kos­me­tik. Damit bist Du schon ein­mal PROFI und die­se inten­si­ve Aus­bil­dung schafft die bes­te Grund­la­ge für Dei­ne beruf­li­che Zukunft und bil­det zudem eine der Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen zum Meis­ter­ti­tel in der Kos­me­tik.

Hast Du das gewussst …?

Der Meis­ter­ti­tel beschei­nigt fach­li­che Qua­li­tät, her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen und hohe Kun­den­ori­en­tie­rung — Qua­li­täts­merk­ma­le die vor allem auch Kos­me­tik­kun­den erken­nen und zu schät­zen wis­sen. Dei­ne fach­li­chen und unter­neh­me­ri­schen Kennt­nis­se bie­ten Dir Auf­stiegs­chan­cen und ebnen Dir den Weg in füh­ren­de Posi­tio­nen der Kos­­me­­tik- und Well­ness­un­ter­neh­men.

Mit der Meis­ter­prü­fung erreichst Du den höchs­ten nicht aka­de­mi­schen Berufs­ab­schluss. Gleich­be­deu­tend mit einem Bache­­lor-Abschluss erwirbst Du mit dem Meis­ter­brief den all­ge­mei­nen Hoch­schul­zu­gang und kannst sogar nun auch ein Stu­di­um an einer Fach­hoch­schu­le oder Uni­ver­si­tät auf­neh­men. Tat­säch­lich: ver­rückt! Oder?

Nutze den «Meisterbonus» für Deine bestandene Meisteprüfung

Absol­vierst Du die Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­ge und Aus­bil­dung zur Kos­me­tik­meis­ter­eIn an der Aka­de­mie der Kos­me­tik in Nürn­berg, kommst Du in den Genuss einer Prä­mie von zur Zeit 2.000 Euro. Nach­dem Du Dei­nen Meis­ter­brief in der Tasche hast, erhält jeder frisch geba­cke­ne Meis­ter die­sen Bonus von der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung aus­be­zahlt. Infor­ma­tio­nen und Ver­lin­kun­gen zum Meis­ter­bo­nus fin­dest Du auf unse­rer Web­sei­te unter «För­der­mit­tel».

7 Gründe KosmetikmeisterIn zu werden.

Inves­tie­re in Dei­ne Zukunft. Als Meis­ter unter­streichst Du Dei­ne Pro­fes­sio­na­li­tät und hast die Chan­ce Dich als Beau­­ty-Spe­­zia­­list erfolg­reich auf dem Arbeits­markt zu posi­tio­nie­ren. Die Meis­ter­aus­bil­dung ist in der Hand­werks­ord­nung klar gere­gelt und Du erreichst mit einem erfolg­rei­chen Abschluss eine welt­weit hohe Aner­ken­nung.

  • Meis­ter­haf­te Leis­tun­gen in Theo­rie und Pra­xis:
    Du genießt hohe Repu­ta­ti­on in der Fach­welt.
  • Qua­li­täts­sie­gel für hoch­wer­ti­ge Behand­lungs­kon­zep­te:
    Du begeis­terst Dei­ne Kun­den mit Know-How und ganz­heit­li­chen Pfle­ge­pro­gram­men. Als Meis­ter­be­trieb in der Selb­stän­dig­keit pro­fi­tierst Du vom posi­ti­ven Image und hast es leich­ter, Neu­kun­den zu gewin­nen.
  • Bes­te Job­aus­sich­ten:
    Nut­ze Auf­stiegs­mög­lich­kei­ten und über­neh­me Füh­rungs­ver­ant­wor­tung.
  • Attrak­ti­ve Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten:
    Ein Meis­ter­ti­tel ent­spricht dem Niveau eines Bache­lors.
  • Gewin­ne Unter­neh­mer­qua­li­fi­ka­tio­nen:
    Betriebs­wirt­schaft­li­che und berufs­päd­ago­gi­sche Kennt­nis­se heben Dei­ne beruf­li­che Tätig­keit auf ein neu­es Level.
  • Erwer­be einen 2. Meis­ter­ti­tel:
    Als Fri­seur­meis­te­rIn kannst Du bei­spiels­wei­se zusätz­lich den Titel der Kos­me­tik­meis­te­rIn able­gen ohne Tei­le 3 und 4 noch­mals zu bele­gen.
  • Star­te ein Stu­di­um:
    Als Meis­ter steht Dir bun­des­weit der Weg an Uni­ver­si­tä­ten, Hoch­schu­len oder Fach­hoch­schu­len offen.

Zusammengefasst: Der Beruf in der Kosmetik ist ein ernst­zu­nehmender Beruf und Spitzen­kräfte bringen die Branche voran. Es lohnt sich, Deinen Ehrgeiz und die Be­geisterung an der Kosmetik durch den Meister­titel zu krönen. Als Meister hast Du wirklich was drauf und kannst richtig stolz auf Dich sein! Gut, dass die Aus­bildung zur Kosme­tikerIn und der Kos­me­tik­meisterIn durch Förder­mittel Unter­stützung findet. Gerade für den Meister­brief erfährst Du sehr hohe Fördergelder und eine Prämie, die fast die gesamten Kosten der Ausbildung und Lehrgänge abdecken kann.

Dein Fleiß wird belohnt.

Buchungsliste0
Es liegt keine Buchung in Deiner Buchungsliste
Übersicht alle Seminare
0